MT Industrietechnik GmbH & Co. KG

MT Industrietechnik GmbH & Co. KG wurde 1978 als MT Zeitarbeit GmbH & Co. KG gegründet. Seit nun mehr als 40 Jahren ist MT als Montage und Dienstleistungsunternehmen international im Einsatz. Mittelständisch und inhabergeführt sind über 1100 Mitarbeiter in der internationalen Unternehmensgruppe beschäftigt. Innovation, Wachstum und ein familiäres Arbeitsumfeld sind Treiber unseres anhaltenden Erfolges. In Deutschland ist die MT Industrietechnik für Sie an 7 Standorten vertreten.
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
Frustrierendes Ende nach gutem Start für Marvin Siebdrath in Most.

Zweite Runde der Saison 2021 in der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM). Austragungsort des IDM Wochenendes war Most, in Tschechien.

Nach tollem Start in Oschersleben, mit dem Sieg im ersten Rennen der Saison, wollte Marvin Siebdrath mit seinem Füsport RT Motosports by SKM Kawasaki Team an diesen Erfolg auch in Most anknüpfen.

Das sah zum Start mit den freien Trainings am Freitag auch sehr gut aus. Bei trockenen und warmen Bedingungen stand nach drei freien Trainings die schnellste Zeit aller 28 Fahrer. Dieser positive Trend konnte von Siebdrath auch in den Samstag mitgenommen werden, wo zwei Qualifikation Trainings auf dem Programm standen. Nur ein Fahrer war dort schneller als der 17jährige Sachse, so dass von der ersten Startreihe aus die Rennen angegangen werden konnten.

Das Wetter am Renntag war deutlich kühler als an den Tagen zuvor. Trotzdem herrschten bei Trockenheit gute Bedingungen. Das erste Rennen begann für Siebdrath nach Wunsch. Von Beginn an kämpfte er in einer größeren Gruppe um die Spitze im Rennen. Mit 1,3 Sekunden
Rückstand auf den Sieger beendete er das Rennen auf Platz fünf.

Das zweite Rennen am Mittag verlief sehr ähnlich wie der erste Start am Morgen. Wieder ging es in einer großen Gruppe von Fahrer bis in die letzte Kurve um den Sieg. Nicht einmal eine halbe Sekunde Rückstand auf den Gewinner reichte für Siebdrath jedoch nur zu Rang sechs.

Trotz dieser Platzierungen bleibt Marvin Siebdrath auf Rang zwei der Meisterschaft Gesamtwertung, mit jetzt 31 Punkten Rückstand auf den Führenden.

Fotos Copyright "Dino Eisele"
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
29 Jahre – eine Ära geht zu Ende.

Nach 29 Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit verlässt Herr Kretschmann unser Unternehmen und geht in seine Rente.

Da die Gesundheit nicht mehr mitspielte, wurden es leider keine 30 Jahre.

1992 als erster Monteur in der gerade in Gründung befindlichen Niederlassung Leipzig,
unterschrieb Herr Kretschmann seinen Arbeitsvertrag.

Keiner dachte daran, dass dies auch eine Zusammenarbeit bis zur Rente werden kann.
In einer Zeit wo Hunderttausende in den neuen Bundesländern vor einer ungewissen Zukunft standen, entschied sich Herr Kretschmann für einen Arbeitsplatz in einer Zeitarbeitsfirma.

Ja „zeitweise Arbeit“, und das 29 Jahre lang, ohne einmal arbeitslos zu werden, immer pünktlichen Lohnzahlungen, tariflich abgesichert und in interessanten Projekten, bei voller fachlicher und persönlicher Anerkennung.

Wir sagen Danke unserem Mitarbeiter und wünschen ihm noch viele schöne Jahre in seinem verdienten Ruhestand.
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
Perfekter Start in die Saison 2021.

Auch in der neuen Rennsportsaison unterstützt MT mit einem Sponsoring die beiden Motorrad Youngsters Mika und Marvin Siebdraht aus Wildenfels.

Marvin Siebdrath startete mit seinem Füsport-RT Motosports by SKM-Kawasaki Team in ein weiteres IDM Superport 300 Jahr. Das Team, zu dem er Mitte 2019 bereits gestoßen war und mit dem er 2020 schon erste größere Erfolge feiern konnte.

Das Wochenende begann wechselhaft –zumindest vom Wetter her. Im Gegensatz dazu lief es direkt am Eröffnungstag schon konstant gut für den 17jährigen Sachsen. Drei freie Trainings standen auf dem Programm, in allen drei Sessions fuhr er die drittschnellste Zeit. Dazu kam eine kontinuierliche Steigerung der eigenen Bestzeiten.

So wechselhaft wie am Freitag ging es mit dem Wetter auch am Samstag weiter. Im ersten Qualifying waren die Bedingungen jedoch noch so gut, dass Siebdrath die schnellste Zeit im Feld herausfahren konnte. Wie wichtig diese Zeit war, zeigte sich im zweiten Qualifying. Dort nahm der Wind stark zu und auch einzelne Tropfen verbesserten nicht gerade die Bedingungen, so dass Siebdrath die erste IDM Pole Position seiner Karriere sicher war.

So ging es dann am Sonntag jeweils von Startplatz eins in beide Rennen. Im ersten Rennen gelang ein guter Start und Siebdrath war von Beginn bis zum Ende in der Spitzengruppe vorne mit dabei. Aus einem drei wurde zur Mitte des Rennens ein Zweikampf zwischen Vorjahresmeister Lennox Lehmann und ihm, den Siebdrath für sich entschied. Erster Sieg in der neuen Saison.

Mit diesem Schwung ging es dann auch in das zweite Rennen am Nachmittag. Bei wieder trockenen Bedingungen gab es fast eine Kopie des ersten Rennens. Jedoch wurde es bis zum Schluss ein Vierkampf, bei dem am Ende auch etwas Pech dabei war. Nach hartem Kampf wurde Siebdrath vierter und verpasste sein nächstes Podium nur hauchdünn.

Mikas zweites Rennen fand in Navarra/Spanien statt – eine uns völlig unbekannte Strecke.

Hier stand Marvin ihm mit Rat und Tat zur Seite, so dass Mika sich von Training zu Training verbessern konnte.

Schließlich startete er vom 10. Platz. Kurz vorm Start des ersten Rennens – Regen. Mika gelang es – augrund des guten Starts – mit einer größeren Gruppe mitzufahren und sich durchzusetzen. Er wurde 6. In seiner Klasse Promo3.

Voll motiviert ging Mika am Sonntag ins zweite Rennen und vermasselte den Start. Jetzt hieß es erstmal hinterherfahren. Am Ende war ein 10. Platz drin.

Fazit: Vertrauen zur nassen Strecke mit Regenreifen aufgebaut. Erkenntnis, dass Mika mitfahren kann, wenn er dranbleibt und Rennkilometer gesammelt.

Zur Person:
Marvin Siebdrath wurde am 12. Oktober 2003 in Zwickau geboren. Mit fünf Jahren saß er erstmals auf einem Motorrad, mit sechs Jahren fuhr er seine ersten Rennen. 2013 konnte er seine erste Meisterschaft gewinnen, als er souverän den Titel im Pocketbike Cup einfuhr. Nach Stationen im ADAC Mini Bike Cup, dem MoriwakiCup und dem ADAC Northern Europe Cup fuhr er 2018 und 2019 im Unterbau der Junioren Weltmeisterschaft der FIM CEV Repsol im European Talent Cup (ETC). Seit Juli 2019 fährt er in der Internationalen Deutschen Meisterschaft (IDM) in der Supersport 300 Klasse für das Team RT Motorsport bySKM-Kawasaki. Mehr zur Karriere und zu Marvin Siebdrath persönlich gibt es auf seiner Homepage www.marvin-siebdrath.de

Zur Person:
Mika Siebdrath wurde am 27. März 2009 in Zwickau geboren. Er startete seine Rennfahrerkarriere mit 6 Jahren im ADAC Pocket-Bike-Cup. Nach Gesamtplatz zwei in der Meisterschaft wechselte Mika 2019 in die ADAC Mini-Bike Klasse. Dort trat er auch 2020 an. Seit 2021 fährt er in der spanische Nachwuchsschule „Cunade Campeones“ in der Klasse Promo3. Mehr zur Karriere und zu Mika Siebdrath persönlich gibt es auf seiner Homepage www.mika-siebdrath.de
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG hat seinen/ihren Status aktualisiert.
Dies passiert, wenn der Eigentümer den Beitrag nur mit einer kleinen Personengruppe teilt oder er geändert hat, wer ihn sehen kann. Es kann auch sein, dass der Content inzwischen gelöscht wurde.
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
MT Industrietechnik GmbH & Co. KG
Heute stellen wir euch in unserer Reihe #mitarbeitermittwoch Herrn Wolf aus der Senftenberger Niederlassung vor.

Herr Wolf ist gelernter Energieelektroniker, Fachrichtung Betriebstechnik, und seit 2008 bei MT in der Senftenberger Niederlassung beschäftigt.
Sein Weg führte zu MT – weil auch sein Vater bei uns als Elektriker beschäftigt war. Und so zogen Vater & Sohn im Jahre 2008 zusammen los.

Sein erster Einsatz für MT war in der Bierbrauerei Krombach. Danach folgten viele Kurzeinsätze, vorrangig im Installationsbereich. Eines seiner schönsten Projekte war im Bereich der Wasser- und Zufahrtsschleusen. In diesem Bereich war Herr Wolf für die Elektroinstallation und den Anschluss der Verbrauchsmotoren und Geräte zuständig. Aufgrund seines bis dato erworbenen „Know-hows“ wurden Herrn Wolfs Einsätze immer langfristiger. Er erinnert sich auch noch sehr gut an seine Zeit im Michelin Reifenwerk in Bamberg. Zuletzt war Herr Wolf in einem Produktionsbetrieb (Holzindustrie) in Baruth/Mark tätig, wo er als Elektriker Produktionsanlagen auf- und umbaute und Störungen beseitigte. Auch aktuell ist Herr Wolf in einem Produktionsbetrieb tätig und betreut die Instandhaltung im Schichtbetrieb.

Hr. Wolf lobt das immer freundliche Miteinander zwischen Büromitarbeitern (ob Geschäftsführer oder Sachbearbeiterin) und fühlt sich bei MT sehr wohl.

Wer also auch Wert darauf legt, dass der Arbeitgeber immer ein offenes Ohr für seine Angestellten hat, der kann sich gerne bei uns bewerben.